17. Juli 2017 - Bestandsaufnahme

„Weil man ein solches Schiff retten muss.“ - so die knappe Antwort von Josef Martin auf meine Frage nach dem WARUM. Nun steht das traurige Etwas, das vom 1935 bei Abeking & Rasmussen gebauten und einst so stolzen 100er Seefahrtkreuzer X10 MARABU noch übrig geblieben ist auf dem Hof seiner Werft.

Bereits 2009 hat Martin sie gekauft – in Ipswich UK, ungesehen, nur anhand von Bildern wie er versichert. Auf einem Tieflader sei sie bis nach Radolfzell gekommen. Er kaufe keine Boote nur...  

weiterlesen

english version coming soon

23. August 2017 - Abriss

Weiches Licht fällt an diesem Sommermorgen durch die staubigen Fenster und das offene Tor in die Werfthalle. In einer beinahe andächtigen Atmosphäre ragt der Rumpf der Marabu Richtung Hallendecke. Doch das Auge des Betrachters fällt unweigerlich...  

weiterlesen

english version coming soon

8. September 2017 - Leere

Von aussen sieht MARABU fast aus wie immer in den letzten Wochen. Ruhe und Stabilität vermitteln ihre Linien selbst dann noch, wenn sie marode in einer Werfthalle steht. Der Schein trügt…  
 

english version coming soon

21. September 2017 - Tiefergelegt

 
MARABU hängt schon früh am Morgen in den Seilen:  eine abenteuerliche Konstruktion aus dem „normalen“ Portalkran sowie einem zusätzlichen Autokran nimmt den gesamten Hof der Martin Werft ein. Anspannung und Nervosität zeichnen sich...
 

english version coming soon

Wenn MARABU erzählen könnte...   

Aus einem dunklen Kapitel der deutschen Geschichte heraus ist X10 damals entstanden. Nach und nach hatten die Seefahrtkreuzer - als durch die Germanische Lloyd seetauglich vermessenen Yachten - die damals auf deutschen Gewässern verbreiteten nationalen Kreuzer verdrängt. Auch sie wurden in verschiedenen...

weiterlesen

english version coming soon